Der Blog zum wohngesunden Bauen

23. September 2016

Veranstaltungsreihe: Dachpraxis “Kombischulung Dachsanierung von außen”-Frühbucherrabatt bis 30.09.2016

Die Kombischulung unserer Kooperationspartner pro clima, Gutex und Roto bietet Teilnehmern eine optimale Gelegenheit für eine praxisnahe Schulung rund um die Themen Luftdichtung, Wärmedämmung und Wohndachfenster.
Die Schwerpunkte sind:
-Welcher Dachaufbau ist wann der richtige?
-Bauphysikalische Hintergründe kennen und verstehen
-Details richtig, schnell und praxisgerecht ausführen
-Live-Umsetzungen an realen Praxismodellen
Termine: Profiseminare
07.11.2016 Nürnberg
09.11.2016 Dresden-Radebeul
11.11.2016 Hannover
14.11.2016 Düsseldorf-Ratingen
18.11.2016 Mainz
22.11.2016 Kirchzarten bei Freiburg im Breisgau
Anmeldung & Uhrzeiten:
Beginn ca. 09:00 h, Ende ca. 17:00 h
Die Anmeldung und weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

22911557279_3e91ec7680_o-jpg-640x480_q85_crop_box-75193025462277_image_id-54

20. September 2016

Geprüft gesünderes Musterhaus von SchwörerHaus und IKEA in Bad Vilbel

youngfamilyhome_mh_bad-vilbel_0035klein

Wie mittlerweile nahezu alle Musterhäuser von SchwörerHaus ist auch das neue Musterhaus “Young familiy Home #2” jetzt für seine wohngesunde Innenraumluft ausgezeichnet. Bei der Pressevorstellung des Hauses im Musterhauspark Bad Vilbel betonte Peter Bachmann in einem Vortrag die Bedeutung geprüft gesünderer Gebäude für die Kunden und damit auch für die Anbieter. SchwörerHaus lässt aktuell alle Kundenhäuser sowie deutschlandweit alle seine Musterhäuser vor Ort vom Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland indivduell überprüfen.  Damit ist das Unternehmen absoluter Vorreiter auf dem Gebiet des gesünderen Bauen und Wohnens. Das Haus in Bad Vilbel ist die zweite Kooperation von SchwörerHaus mit IKEA und zeigt spannende Lösungen für Familien mit drei und mehr Kindern.

NaturWERThäuser von Epple Immobilien und Baufritz ausgezeichnet

edingen_aussengarten-kleinuebergabe-pruefbescheinigung

In Edingen bei Heidelberg haben das Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland 20 neue NaturWERTHäuser für ihre hervorragende Raumluftqualität ausgezeichnet. Der neue Haustyp eines wohngesunden, aus geprüft emissionsarmen und ökologischen Materialien errichteten Reihenhauses ist ein Projekt der EPPLE Immobilien GmbH und des Ökohausanbieters Baufritz. Zum Einsatz kam eine Hybrid-Bauweise mit Trennwänden und Decken aus Beton sowie Fassadenelementen und Dachaufbauten in Baufritz-Qualität mit der ökologischen Dämmung aus Sägespänen. Das Sentinel Haus Institut begleitete den Planungs- und Bauprozess, die abschließenden Raumluftmessungen erfolgten durch TÜV Rheinland. In Fellbach bei Stuttgart sowie in im badischen Bad Schönborn sind weitere Projekte in der Umsetzung. Die Projektpartner empfehlen das NaturWERTHaus für Gemeinden in Ballungsräumen und in Metropolregionen, die zukunftsorientierte, gesundheitsbewusste junge Familien mit Kindern als Bürger gewinnen wollen. Bei einer Veranstaltung zur Begrüßung der Käufer und zur Vorstellung des neues Haustyps überreichte Peter Bachmann den frischgebackenen Eigentümern jeweils eine individuelle Prüfbescheinigung über die geprüft gesündere Raumluft in ihren Häusern.  Hier geht es zur ausführlichen Pressemitteilung.

13. September 2016

Sentinel Haus Institut zertifiziert neue Kita der Rheinwohnungsbau GmbH

Peter Bachmann übergibt den Sentinel Gesundheitspass an Thomas Hummelsbeck, Geschäftsführer der Rheinwohnungsbau. Kitaleiterin Nicole Hanning, Projektleiter Tobias Schmidt und Ralf Hinke, Prokurist und Abteilungsleiter Technik (beide Rheinwohnungsbau) freuen sich mit.

Peter Bachmann übergibt den Sentinel Gesundheitspass an Thomas Hummelsbeck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinwohnungsbau. Kitaleiterin Nicole Hanning, Projektleiter Tobias Schmidt und Ralf Hinke, Prokurist und Abteilungsleiter Technik (beide Rheinwohnungsbau) freuen sich mit (v.r.n.l.).

Das SHI hat die neue Kita “Zaubersterne” im Düsseldorfer Stadtteil Lierenfeld für ihre sehr gute Raumluftqualität ausgezeichnet. Dank der gezielten Auswahl zertifizierter Baustoffe, der Schulung von Planern und Handwerkern im emissionsarmen Bauen und einer regelmäßigen Baubetreuung können die rund 60 Kitakinder und die Mitarbeiterinnen ihre Tage in einer geprüft wohngesunden Umgebung verbringen. Die Handwerkerschulungen und die WoGeKo-Leistungen (Wohngesundheitskoordinator) erfolgten durch das Büro CO-Architekten in Solingen. Die Raumluftmessung und deren Auswertung fand durch den TÜV Rheinland statt.

Thomas Hummelsbeck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinwohnungsbau GmbH, ist von dem Konzept überzeugt: “Die Luftqualität von Innenräumen, insbesondere beim Bau von Kitas und Schulen, ist ein so sensibler Faktor für den Erfolg, dass es für uns selbstverständlich war, dieses Projekt nach den Kriterien von „Sentinel“ umzusetzen. Und die vor Übergabe an den Nutzer „Zaubersterne e.V.“ gemessenen hervorragenden Werte haben uns darin bestätigt”, sagte er bei der Übergabe des Zertifikates durch Peter Bachmann.

Dieser bedankte sich ausdrücklich bei den Projektleitern und technischen Mitarbeitern der Rheinwohnungsbau: „Als wir vor fast vier Jahren erste Überlegungen zum Projekt anstellten, erschien vieles kompliziert und aufwändig. Doch gemeinsam haben wir es geschafft, die Prozesse sehr praxisgerecht und straff zu organisieren“.

Die zweigeschossige Kita mit 850 m² Fläche verfügt über vier Gruppen und ist Bestandteil einer neuen Wohnanlage mit 41 2- bis 4-Raumwohnungen, davon mehr als 70 Prozent öffentlich gefördert. Alle Wohnungen und selbstverständlich auch die Kita sind barrierefrei. Der Energiestandard Effizienzhaus 55 gewährleistet einen niedrigen Energiebedarf.

 

 

7. September 2016

17. tremco illbruck Baufachtagung: Schnittstellenlösungen für Dach, Fenster und Fassade

BundesweTremco_Illbruck_Logo_neuit an acht Standorten findet im Oktober und November die 17. Baufachtagung von tremco illbruck statt. Unter dem Motto “Schnittstellenlösungen für Dach, Fenster und Fassade” referieren bei der eintägigen Veranstaltung vier Experten zu praxisorientierten Themen rund um Lösungen für die Bauwerksabdichtung. Mit dabei auch Architekt Dipl.-Ing. (FH) Olaf Peter, Regionalleiter Nord des SHI. Sein Vortrag unter dem Titel “Gesundes Bauen darf kein Zufall sein” spricht er über Strategien und Lösungen für das gesunde Bauen, Chancen und Risiken der Innenraumhygiene, aktuelle Forschungsergebnisse und Chancen im Wettbewerb. Die Veranstaltungsreihe beginnt bereits am 6.10. in Darmstadt. Weitere Veranstaltungsorte sind Leipzig, Essen, Hamburg, Stuttgart, München, Berlin und Herzogenaurach. Hier geht es zum Flyer mit allen weiteren Informationen und direkter Anmeldemöglichkeit.

2. September 2016

natureplus: Neue Bewertung von Essigsäure-Emissionen aus Holzwerkstoffen

Filed under: Allgemein — Stephanie Brunner @ 09:39

NatureplusLOGODer unabhängige Verein natureplus hat die Vergaberichtlinien für sein Qualitätszeichen im Bereich Holzfaserplatten geändert. Holzfaserplatten werden von vielen Herstellern in einer sehr guten Qualität angeboten, die geringe Emissionen an flüchtigen organischen Verbindungen aufweisen. Eine der wesentlichen emittierten Substanzen ist Essigsäure. Essigsäure wird den Platten nicht zugesetzt, sondern aus holzeigenen Inhaltsstoffen unter Einfluss von Wärme beim Aufschluss der Holzfasern im Produktionsprozess bzw. beim Binden und Pressen der Platten abgespalten und so freigesetzt.

Angesichts der Erfahrungen aus vielen Zertifizierungsprozessen hat natureplus jetzt seine Bewertungsgrundlagen geändert und sieht für Essigsäure einen Einzelstoffbewertung vor. Das heißt, dass der Messwert für Essigsäure nicht in den Summenwert aller flüchtigen organischen Verbindungen (TVOC) eingeht. Der TVOC-Grenzwert von natureplus bleibt bei 300 µg/m³. Hier finden sich eine ausführliche Erläuterung und die Hintergründe.

Josef Spritzendorfer, Baustoffexperte und Geschäftsführer der Europäischen Gesellschaft für Gesundes Bauen und Innenraumhygiene e.V. hält den Beschluss wegen seiner Abweichung zu den Maßgaben des AgBB-Schemas (Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Baustoffen) für mutig und sieht darin einen möglichen ersten Schritt für die generelle Neubewertung von Emissionen aus Holzwerkstoffen.

 

3. August 2016

ARD Plusminus berichtet über Gesundheitsbelastungen in alten Fertighäusern

Das ARD-Magazin Plusminus hat über Gesundheitsbelastungen in alten Fertighäusern berichtet. Unter dem Titel ” Gift in Fertighäusern” wurden am 27.7. 2016 über verschiedene Krankheitssymptome  durch mit Holzschutzmitteln behandelte Fertighäuser aus den 1970er Jahren berichtet. Das Manuskript der Sendung ist hier abzurufen.

Das Sentinel Haus Institut empfiehlt generell vor dem Kauf einer gebrauchten Immobilie einen Schadstoff-Check. Bei neu errichteten oder grundsanierten Gebäuden, können Gesundheitsbelastungen durch die gemeinsam mit TÜV Rheinland durchgeführte Qualitätssicherung vermieden werden.

2. August 2016

Neue Broschüre zum Online-Portal Bauverzeichnis Gesündere Gebäude

Bauverzeichnis Titel (c) SHIWas kann das “Bauverzeichnis Gesündere Gebäude” von Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland? Welche Vorteile haben Hersteller geprüfter Bauprodukte, aber auch Bauunternehmen, Architekten, Handwerker, Fachkräfte und Wohnungsbau- und Immobilienunternehmen die das gesündere Bauen und Sanieren umsetzen? Wie wird das Thema Nachhaltigkeit mit dem gesünderen Bauen und Wohnen verknüpft? Diese und viele weitere Fragen beantwortet eine neue Broschüre, die es hier zum Download gibt.

Neben der Vielzahl an gesundheitlich geprüften Bau- und Reinigungsprodukten ist die einzigartige Verknüpfungsfunktion eines der Alleinstellungsmerkmale des Bauverzeichnisses. So sind zum Beispiel der Einträge eines Bauproduktes mit Informationen zum Hersteller und mit einer Dokumentation zu Bauobjekten verknüpft, in denen das Produkt verwendet wurde. Von dort gelangt man zu den beteiligten Fachkräften, vom Architekten über den Fachplaner bis zum Handwerker. Alle Suchergebnisse lassen sich in individuellen Listen zusammenfassen und exportieren. Je nach gebuchtem Paket können komplette Bauprojekte über das Bauverzeichnis abgewickelt und intern wie extern kommuniziert werden.

22. Juli 2016

natureplus veröffentlicht Hilfen für die Ausschreibung nachhaltiger Baustoffe

NatureplusLOGODer unabhängige Verein natureplus hat kostenlose Texte veröffentlicht, mit denen öffentliche und private Auftraggeber nachhaltige und wohngesunde Bauprodukte sicher ausschreiben können. Zahlreiche Label dienen als Nachweis.. Oft scheitert die gezielte Ausschreibung nachhaltiger Produkte und Bauweisen aber an inhaltlichen Unsicherheiten und juristischen Bedenken. Zunächst für Oberflächenbeschichtungen, Holzwerkstoffe, Wandfarben. Dämmstoffe und Putze ist diese Situation nun beendet. Die von natureplus-Fachleuten in Kooperation mit Juristen erarbeiteten Texte können als Ganzes oder als Textbausteine eingesetzt werden. So kann jede ausschreibende Stelle eigene Prioritäten setzen. Ihren Platz finden die Ausschreibungshilfen in den Allgemeinen Vorbemerkungen zum Leistungsverzeichnis, entweder als Teil des Auftragsgegenstandes oder in den technischen Spezifikationen. Die natureplus-Geschäftsstelle bietet dazu eine Beratung an. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Hier geht es zur kompletten Meldung sowie zu den Texten.

21. Juli 2016

Vollständige Desinfizierbarkeit von Kautschukböden von nora

nora KrankenhausIm Kampf gegen multiresistene Keime in Krankenhäusern kommt es auch auf die Desinfizierbarkeit von Bodenbelägen an. nora systems hat dazu jetzt eine Versuchsreihe durchführen lassen. Das unabhängige Baufachmagazin “Baulinks” hat dazu einen lesenswerten Beitrag veröffentlicht.

Ältere Beiträge »