Der Blog zum wohngesunden Bauen

27. Februar 2018

natureplus-Seminar zur neuen Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen VV TB

Wie kann bei Planung, Ausschreibung und Ausführung sichergestellt werden, dass ein Bauprodukt grundsätzlich geeignet ist, die an das Bauwerk gestellten Anforderungen zu erfüllen? Und welche neuen Haftungsregelungen betreffen Architekten und Planer? Antworten auf diese Fragen vor dem Hintergrund der neuen Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen gibt die erste Veranstaltung im Rahmen der „Neckargemünder Gespräche“ des Vereins natureplus. Am 13. April 2018 findet ein Seminar zum neuen Kern des Bauordnungsrechts an. Hier geht es zum Programm der Veranstaltung. Für das Seminar sind Fortbildungspunkte bei den Architektenkammern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz beantragt. Die Teilnahme kostet 150 Euro inkl. Getränke und Mittagssnack. Studierende und natureplus-Mitglieder zahlen 75 Euro. Die Anmeldung ist direkt über die natureplus-Website www.natureplus.org möglich.

6. Juni 2017

Fachbeitrag im Deutschen Architektenblatt zu EuGH-Urteil und Konsequenzen

Im vielgelesenen “Deutschen Architektenblatt DAB”, herausgegeben von der Bundesarchitektenkammer, ist unter dem Titel “Luftveränderung” ein Fachbeitrag zu den Wirkungen und Konsequenzen des EuGH-Urteils zur deutschen Baustoffzulassung und dessen Konsequenzen erschienen. Dargestellt wird kurz die Entstehung des Rechtsstreits und die daraufhin erfolgten, geplanten Änderungen in der Baugesetzgebung. Thematisiert wird auch die Rolle des Architekten, seiner neuen Pflichten und Haftungsrisiken. Fazit des Textes von Peter Bachmann: Wer sicher gesünder bauen und sanieren will, muss jetzt noch stärker auf Baustoffe setzen, die von unabhängigen, vertauenswürdigen Prüfinstituten (Einige Label sind im Beitrag genannt) nach offiziellen Kriterien geprüft sind. In Verbindung mit einem gesundheitlichen Qualitätsmanagement entstehen so zuverlässig gesündere Gebäude. Im Schwerpunkt “Gesunde Raumluft” des DAB finden sich übrigens weitere lesenswerte Beiträge zum gesünderen Planen und Bauen.  

29. Mai 2017

Erfolgreicher “Baudienstag” zu den Konsequenzen des EuGH-Urteils

 

Rund 40 Teilnehmer nutzen am 23. Mai die Gelegenheit, sich kompakt und aus erster Hand zu den Konsequenzen des Urteils des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur deutschen Baustoffzulassung auf die Baubranche im Allgemeinen und das gesündere Bauen und Sanieren im Besonderen zu informieren. Eingeladen hatte das Sentinel Haus Institut in Kooperation mit pro clima in die Akademie des Prüfdienstleisters TÜV Rheinland in Köln. Die Veranstaltung fügte sich ein in die Fortbildungsreihe “Baudienstag” von pro clima.

In Kurzvorträgen beleuchteten folgende Expertinnen und Experten die aktuelle Situation.

  • Dr. Barbara Gay, Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht, Düsseldorf
  • Dr. Frank Kuebart, Geschäftsführer des eco-Instituts, Köln
  • Dr. Walter Dormagen, TÜV Rheinland
  • Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts zur Qualität des CE-Zeichens
  • Uwe Bartholomäi, Geschäftsführer von pro clima
  • Christine Overath, Architektin BDA und Fachplanerin für gesünderes Bauen und Sanieren, Solingen

Zusätzlich führte Heide Gentner von pro clima TV Kurzinterviews mit den Referenten zu folgenden Themen.

Alle Interviews am Stück sind hier zu sehen.

Im abschließenden Fazit wurde deutlich, dass auf alle Beteiligten der Wertschöpfungskette Bau ein erheblicher Informations- und Handlungsbedarf zukommt, um Kommunikationsaufgaben zu erkennen sowie Haftungs- und Kommunikationsrisiken abzufedern. Dass dies in Zusammenarbeit allen Akteueren gelingen kann, von den Herstellern bis zu den Investoren und Bauherren war ebenfalls eine der Erkenntnisse der Veranstaltung.

Das Sentinel Haus Institut bietet ein Hintergrundpapier und Inhouseseminare zum Themenkomplex an. Informationen bei Sascha Walter.

Zum Vormerken: Am 15. November 2017 laden TÜV Rheinland und Sentinel Haus Institut zu einer ausführlichen, eintägigen Fachkonferenz zum Thema ein. Detaillierte Informationen folgen ab Mitte Juni.

24. Mai 2017

Leitfaden Innenraumhygiene und öffentliche Ausschreibung / Vergabe aktualisiert

Der “SHI-Leitfaden zur Ausschreibung der Architekten- und Bauleistungen” nach Kriterien der Innenraumhygiene und Wohngesundheit wurde jetzt komplett aktualisiert und neu gestaltet. Das Papier umfasst auf 35 Seiten alle Teilschritte und Auswahlaspekte der öffentlichen Ausschreibung und Vergabe zur Sicherstellung einer guten Innenraumluftqualität nach Fertigstellung des Bauwerks. Zudem zeigen die Autoren einen vergaberechtlich einwandfreien Weg auf, wie Anforderungen an Bauprodukte, Planungs-, Überwachungs- und Bauleistungen so formuliert werden können, dass Haftungsfragen eindeutig definiert und geregelt sind. Inhaltlich beteiligt an dem Leitfaden sind spezialisierte Juristen für Bau- und Vergaberecht, Architekten, Ingenieure und Baupraktiker.

Vor allem für Kommunen, aber auch für alle anderen Vergabestellen im öffentlichen und teilöffentlichen Bereich, ist der Leitfaden eine wichtige Arbeitshilfe, mit der Schadensfälle und damit Nutzungsausfälle durch Schadstoffemissionen beim Bau und der Sanierung von Gebäuden vermieden werden können. Definiert sind unter anderem Formulierungen für die Verwendung von Umweltzeichen für Bauprodukte. Gleichzeitig sind ein Vertragsentwurf für die Ausschreibung von Architektenleistungen sowie Hinweise für die Auswahl eines geeigneten Architekturbüros im Unter- wie im Oberschwellenbereich enthalten. Eine individuelle Anpassung der Texte an das Bauvorhaben sowie eine juristische Prüfung nach dem aktuellen Stand der Rechtssprechung wird von den Autoren empfohlen.

Auch für die Ausschreibung der Bauleistungen selbst sowie für die Auswahl eines geeigneten Bauunternehmens finden sich Formulierungen und Leitlinien ebenso wie Hinweise zu den Zuschlagskriterien.

Der “Leitfaden zur Ausschreibung der Architekten- und Bauleistungen. Innenraumlufthygiene und öffentliche Vergabe” können Sie beim Sentinel Haus Institut kaufen.                                       Ausführliche Informationen dazu bei Herrn Sascha Walter, Tel. 0761/590481-73, walter@sentinel-haus.eu.

23. Februar 2016

Erneutes, öffentliches Fachplanerseminar in Stuttgart !

Filed under: Allgemein, Öffentlichkeitsarbeit — Schlagwörter: , , , , , — Melissa von Kohnle @ 14:18

Alles neu macht der Mai – wir bieten auch dieses Jahr wieder die Chance, zum zertifizierten Fachplaner für gesundes Bauen zu werden oder sein Wissen aufzufrischen !

JETZT ZUM TERMIN ANMELDEN: 12. Mai 2016 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Mövenpick Hotel in Stuttgart.


+++ Jetzt Anmelden & Platz sichern +++

Bild_Fachplaner

 

Schnell sein lohnt sich, denn bis zum 31.03.2016 kostet die Teilnahme für Frühbucher nur 299€ netto.
Danach kostet die Teilnahme 349 € netto.

  • inkl. abwechslungsreiches Lunch-Buffet im Mövenpick Hotel in Stuttgart
  • inkl. Tagungsgetränke
  • inkl. umfangreiche Teilnehmerunterlagen
  • inkl. Zertifikat & Listung als zertifizierte Fachkraft im sentinel bauverzeichnis nach bestandener Abschlussprüfung

*Architektenpunkte bei der Architekten- Stadtplanerkammer Baden-Württemberg beantragt

+ Sonderangebot für Schulungsteilnehmer
25% Rabatt auf eine Basis Professional Lizenz für das sentinel bauverzeichnis

+ als Willkommensgeschenk erwartet jeden Teilnehmer einen VOC-Stick on top, im Wert von 34,95€!

Gleich zur Anmeldung

Bei Rückfragen können Sie sich gerne bei uns melden:

Melissa von Kohnle
Marketing & Services
Tel.: +49 (0)761 – 590 481 74
Fax: +49 (0)761 – 590 481 90
vonkohnle@sentinel-haus.eu
www.sentinel-haus.eu

8. Mai 2015

Fachplaner- und Fachhandwerkerschulungen mal anders

In Kooperation mit dem Architekturbüro Keienburg aus Mahlberg fanden nun die ersten Schritte in Bezug auf Umsetzung und Zertifizierung des Projekts “Belzmühle“ in Form von Fachplaner- und Fachhandwerkerschulungen am 06.05. und 07.05.2015 in Mahlberg statt.

Für die Fachplanerschulung stellte uns freundlicherweise der Besitzer, Freiherr von Türckheim Böhl, der selbst aktiv als Architekt teilnahm, seine privaten Räumlichkeiten im Schloss zur Verfügung.
In absolut außergewöhnlicher Atmosphäre schulte dann unser Referent Dipl. Ing. (FH) Olaf Peter das komplette Architekturbüro Keienburg und sensibilisierte diese für gesünderes Bauen.

Da die Fachhandwerker ein wichtiges Bindeglied für die Umsetzung in “Gesundes Bauen” darstellen, wurden diese in einer separaten Fachhandwerkerschulung, an welcher ca. 10 Firmen mit viel Engagement teilnahmen, geschult.
Diese waren sehr aufgeschlossen für wohngesundes Bauen und konnten viele Informationen für ein nach Sentinel Haus Kriterien abzuwickelndes Projekt mitnehmen.

Wir freuen uns über die gemeinsame Zusammenarbeit und sind sehr gespannt auf die weitere Umsetzung.