Der Blog zum wohngesunden Bauen

14. November 2017

Giftige Bodenbeläge: Bericht im Hessischen Rundfunk

 

 

Das Verbrauchermagazin “Alles wissen” des Hessischen Fernsehens berichtet über Wohnraumgifte, insbesondere bei Bodenbelägen. Am Beispiel einer Familie werden im Rahmen einer Raumluftmessung erhöhte VOC-Werte sowie durch weitere Untersuchungen Flammschutzmittel und Weichmacher festgestellt. Die Tochter leidet an Atembeschwerden und Allergien. Interviewt wird auch Dr. Wolfgang Misch vom Deutschen Institut für Bautechnik. Er weist auf die Konsequenzen des EuGH-Urteils zur Baustoffzulassung hin. So könnten zum Beispiel der Weichmacher DIHP, der in Deutschland erfolgreich aus PVC-Bodenbelägen verbannt wurde, nun wieder eingesetzt werden. Auch Stabilisatoren die Phenol emittieren, sind wieder zugelassen. Das Video zur Sendung findet sich hier . In einem weiteren Beitrag geht es zudem um das richtige Putzen.

26. Oktober 2017

Vertriebsassistent (m/w) in Vollzeit

Filed under: Allgemein, SHI-Team — Siouar Jaziri @ 16:04

Als Marktführer im gesünderen und nachhaltigen Bauen, Wohnen und Modernisieren berät das Sentinel Haus Institut die Bauwirtschaft in den Bereichen Technik, Produktentwicklung, Qualifizierung, Strategie und Marketing.

Wir bieten wir Ihnen sehr flache Entscheidungsstrukturen und direkten Einfluss auf die Unternehmensprozesse.

Ihre Herausforderung

• Administrative und organisatorische Unterstützung des Vertriebes
• Erstellen und nachverfolgen von Angeboten
• Unterstützung bei der konsequenten Kundenbetreuung und -gewinnung
• Thematische Vor- und Nachbereitung von Terminen
• Pflege Kunden- / Interessentenkontakte im CRM System
• Reiseorganisation und Reisekostenabrechnung
• Mitwirkung bei der Erstellung von Auswertungen

Ihr Profil

• Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung
• Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
• Eigenverantwortliches und eigenständiges Arbeiten
• Hohe Flexibilität, Organisationsvermögen und Belastbarkeit
• Spaß an einer Tätigkeit in einem vertriebsorientierten Umfeld
• Sehr gute MS Office und ERP Kenntnisse, z.B. SAP SD
• Ausgezeichnetes Kommunikationsvermögen in Deutsch
• Zuverlässigkeit, Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit mit einer guten Portion Humor

Wenn Sie sich in dem Aufgabengebiet wiederfinden, freuen wir uns über Ihre vollständige Onlinebewerbung, bitte mit Gehaltsvorstellung und Angaben zur Ihrer Verfügbarkeit an:

Sentinel Haus Institut GmbH
Bettina Beeh
Merzhauserstr. 76
79100 Freiburg
E-Mail: Beeh@Sentinel-haus.eu
Weitere Informationen unter www.sentinel-haus.eu

24. Oktober 2017

EXPO REAL Nachbericht: Gesündere Bürogebäude sind eine gute Investition

Filed under: Allgemein, Messe — Corina Wünsche @ 11:35

Auch dieses Jahr war die Expo Real wieder ein großer Erfolg für unser Unternehmen. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, TÜV Rheinland, waren wir dort mit einem Gemeinschaftsstand vertreten.
Es wurden Fachgespräche mit den Führungskräften
von Unternehmen wie der Lindner Group und Schüco geführt.
Von 35 Topentscheidern möchten 34 einen Folgetermin in ihrem Unternehmen. Maßgebliche Medien wie die “DW – Die Wohnungswirtschaft” und der Bauverlag zeigten großes Interesse an unserem Thema. Es gab auch ein Pressegespräch mit Publikation. Ebenso große Nachfrage bestand bei Kommunen, Kirchen, Wohnungsbauunternehmen, Hotelbetreibern und Generalunternehmern.

20. Oktober 2017

Schlechte Raumluft verhindert Lernerfolg in der Schule

Screenshot plusminus (c) ARD

Anschaulich thematisiert das ARD-Magazin plusminus die gesundheitlichen Belastungen für Lernende und Lehrende durch schlechte Raumluft in Klassenzimmern. Ein Thema, auf das das Sentinel Haus Institut seit Jahren verweist, nicht zuletzt im Rahmen des Forschungsprojektes “Gesunder Lebensraum Schule” gemeinsam mit TÜV Rheinland. In dem Bericht gezeigt wird einerseits der Zusammenhang zwischen der CO2-Konzentration in der Raumluft und der Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler. Bei einem Versuch stieg der CO2-Gehalt schon vor Ende der  Schulstunde auf mehr als 3.500 ppm, wenn nicht zwischendurch gelüftet wurde.  Und dies trotz vermutlicher Undichtheiten der augenscheinlich alten Fenster. Empfohlen werden unter 1.000 ppm.

Experten wie Dr.-Ing. Heinz-Jörn Moriske vom Umweltbundesamt und Dr. med Frank Bartram, Vorsitzender des Deutschen Bundesverbands der Umweltmediziner DBU, weisen im Beitrag zudem auf die erhöhte Schadstoffbelastung in schlecht belüfteten Klassenzimmern hin. Dazu muss nicht einmal, wie im Beitrag gezeigt, eine PCB-Belastung des Gebäudes vorliegen. Die Konzentrationen von Feinstaub,  flüchtigen organischen Verbindungen VOC, Schimmelsporen und Krankheitskeime sind in schlecht belüfteten Klassenzimmern deutlich erhöht.

Nur wenige Städte messen Luftqualität in Klassenzimmern

Die Redaktion von plusminus hat zudem alle Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern befragt, ob diese die Luftqualität in Klassenzimmern messen. Von 79 Städten in Deutschland haben immerhin 51 geantwortet. Davon messen nur 12 regelmäßig, nicht einmal jede vierte. Geht man davon aus, dass Großstädte personell besser ausgestattet sind als Kleinstädte und Gemeinden, von denen viele ja ebenfalls Schulträger sind, sind Raumluftmessungen die absolute Ausnahme. Eine Karte der Umfrageergebnisse findet sich hier.

Angesichts des schlechten Abschneidens vieler Schülerinnen und Schüler in Vergleichstests, zuletzt des IQB-Tests, stellt sich die Frage, ob nicht eine Ausstattung aller Schulen mit CO2-Ampeln und die Fortbildung der Lehrenden und Schulverantwortlichen für bessere Luft im Klassenzimmer einen Beitrag zu besserem Lernen leisten könnte. Dass sich daraus Konsequenzen für die raumgesunde Sanierung vieler tausend Schulgebäude und entsprechender Kosten ergeben würden, lässt vermuten, dass eine solche Messkampagne vielleicht doch nicht auf stürmische Gegenliebe stoßen wird. 

16. Oktober 2017

TÜV Rheinland Immobilien unterstützt Forschungsprojekt MY FUTURE OFFICE

Karl Friedrich Lamm, Geschäftsführer von TÜV Rheinland Immobilien, ist neuer Beirat des Forschungsprojektes MY FUTURE OFFICE. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung und Umsetzung von Standards für gesündere Bürogebäude.

 

Peter Bachmann, Geschäftsführer des bei MY FUTURE OFFICE federführenden Sentinel Haus Instituts, und Rolf Brunkhorst, Leiter Nachhaltigkeit bei der Schüco International KG, begrüßten auf der EXPO REAL Karl Friedrich Lamm, TÜV Rheinland Immobilien, in seiner Funktion als Beirat des Forschungsprojektes „MY FUTURE OFFICE“ (v.r.n.l.). © TÜV Rheinland

 

 

 

Lamm berät als Mitglied des Investorenbeirates künftig die Projektleitung und die Partner des Forschungsprojektes. Ziel von MY FUTURE OFFICE ist die Entwicklung von Standards für rentable, nachhaltige und gesündere Bürogebäude, sowohl im Neubau wie bei einer Sanierung. Aktuell beteiligt an dem Projekt sind 16 Kooperationspartner, darunter 14 Hersteller. Eingebunden sind zudem Experten aus Umweltbehörden, Medizin, Baurecht, Architektur und Fachplanung.

„Als Bestandshalter und Bauherr haben TÜV Rheinland und ich persönlich natürlich ein berechtigtes Interesse an der Minimierung der Gesundheitsrisiken unserer mehr als 9.000 Mitarbeiter“, betont Immobilienexperte Lamm. „Ich freue mich darauf, meine Erfahrung in dieses wegweisende Vorhaben einzubringen“. TÜV Rheinland Immobilien betreibt und verwaltet die Liegenschaften und Gebäude der TÜV Rheinland Gruppe. Aktuell sind dies etwa 140 Gebäude mit rund 600.000 Quadratmetern Nutzfläche in Deutschland.

4. Oktober 2017

EU-Umweltausschuss fordert mehr Anstrengungen für gesündere Gebäude

Filed under: Allgemein — Stephanie Brunner @ 09:56

Der Umweltausschuss des EU-Parlamentes fordert in seiner Stellungnahme zur Novellierung der EU-Gebäudeenergieeffizienzrichtlinie eine stärkere Berücksichtigung gesundheitlicher Belange. Die Novellierung muss bis 2018 verabschiedet werden, da das Gesetzesvorhaben ansonsten wegen der Wahlen zum EU-Parlament verfällt. Ausführlich über das Vorhaben berichtet enbausa.de. In der Zusammenfassung seiner Stellungnahme fordert der Umweltausschuss: “First, one cannot overstate the importance of healthy buildings. A healthy building is designed to fulfil the needs of its occupants and can be modified to accommodate future needs. It is constructed from durable, repairable and recyclable non-toxic materials. It uses energy efficiently and might also produce it, has sufficient natural light and is ventilated and heated properly to maintain good indoor air quality and temperature”. Inwieweit das gesündere Bauen, Sanieren und Wohnen Eingang in die Richtlinie findet, hängt von den Beratungen des zuständigen Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie (ITRE) am 11. Oktober ab. 

12. September 2017

Industriekundentreffen mit Rekordbeteiligung

25 Unternehmen aus Baustoffindustrie und Handel mit insgesamt 50 Teilnehmern waren auf Einladung des Sentinel Haus Instituts bei der J.N. Köbig GmbH in Mainz zu Gast.  Themen beim jüngsten Treffen der Sentinel Haus Kunden aus Baustoffindustrie und Baustoffhandel waren die Konsequenzen des EuGH-Urteils zur Baustoffzulassung und die neuen Produkte und Dienstleistungen, die das Sentinel Haus Institut seinen Partnern anbietet.

Einer der Schwerpunkte in der Produktentwicklung ist die Digitalisierung von Geschäfts- und Kommunikationsprozessen. Im Mittelpunkt steht hier die Onlineplattform Bauverzeichnis Gesündere Gebäude, die aktuell weiter ausgebaut und noch leistungsfähiger gestaltet wird. gezeigt und diskutiert wurden zudem die Vertriebsansätze und Veranstaltungen, mit denen das Sentinel Haus Institut das Marketing seiner Kunden unterstützt.

Von der technischen Abteilung vorgestellt wurde eine aktualisierte Ausschreibungsempfehlung sowie ein Leitfaden, der die Unterstützung des SHI für Investoren, Architekten und Fachplaner  entlang der einzelnen Leistungsphasen der HOAI darstellt.

In den positiven Rückmeldungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen gelobt wurde die Möglichkeit zum Informations- und Meinungsaustausch, welche ein wichtiger Bestandteil des Netzwerkes sind, das das Sentinel Haus Institut mit allen seinen Partnern intensiv pflegt.

BDF: Qualitätsmanagement für Wohngesundheit wird für Baufamilien immer wichtiger

Mit einer Pressemitteilung weist der Bund Deutscher Fertigbau auf die große Bedeutung des gesünderen Bauens hin. In der Mitteilung wird auch Peter Bachmann, Geschäftsführer des SHI hinsichtlich der Chancen des Holzfertigbaus zitiert: “”Die Erfahrung wiederholt sich bei jedem Fertighaushersteller mit dem wir zusammenarbeiten: aufgrund der hohen Branchenstandards ist es für sie nur noch ein kleiner Schritt hin zu einem Haus, das alle Anforderungen an Wohngesundheit von Sentinel Haus erfüllt.” Bezug nimmt die Mitteilung auch auf das erste Schwörer Healthy Home, das vom Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland intensiv mit einem gesundheitlichen Qualitätsmanagement begleitet wird. Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung des BDF.

5. September 2017

Neu im Team!

Filed under: Allgemein, SHI & Netzwerk, SHI-Team — Schlagwörter: , — Dominik Schuler @ 17:01

Dominik Schuler, Kaufmann für Marketingkommunikation

Ich freue mich jetzt im September 2017 meine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation beim Sentinel Haus Institut beginnen zu dürfen. Mittlerweile bin ich 22 Jahre alt, komme ursprünglich aus Schramberg, Kreis Rottweil und habe 2014 mein Abitur dort gemacht. Direkt im Anschluss bin ich im Oktober nach Freiburg gezogen, um mein Studium im Fach Deutsch an der Albert-Ludwigs-Universität zu beginnen. Freiburg war neu und spannend. Während dieser Zeit durfte ich viele tolle, neue Leute kennenlernen und zähle sie heute zu meinen Freunden. Außerdem entdeckte ich neue Leidenschaften für mich wie Lateinamerikanische Tänze, da es in Freiburg eine große Salsa Szene gibt und das Meditieren als Bewusstseinstraining. Das Studium stellte sich als nicht das Richtige heraus, weswegen ich Freiburg erstmal verlassen musste und einen Zwischenstopp zu Hause eingelegt habe. Zurück in der Heimat habe ich es allerdings nicht lange ausgehalten und bin Anfang 2017 wieder nach Freiburg gegangen. In dieser Zeit bin ich auf das Sentinel Haus Institut aufmerksam geworden. Eine Stellenbeschreibung im Internet weckte meine Aufmerksamkeit und ich begann, mich mit dem Thema gesünderes Bauen und Sanieren auseinanderzusetzen. Beim Durchstöbern der Homepage und einigen Videos zu Projekten auf Youtube war mein Interesse geweckt und ich machte mich an eine ausführliche Bewerbung. Nicht erfolglos wurde ich daraufhin zu einem Vorstellungsgespräch und einem Probetag eingeladen.  Der freundliche Umgang im Haus unter den netten Kollegen hat mir sehr gefallen sowie die Aufgaben, die mir übertragen wurden. Kurz daraufhin erhielt ich dann die Zusage und darf mich jetzt als Auszubildender im Team miteinbringen und freue mich auf spannende Aufgaben und eine gute Zusammenarbeit!

4. September 2017

Neu im SHI: Jadwiga Bauer

Filed under: Allgemein, SHI-Team — Stephanie Brunner @ 12:12

Hallo,

ich heiße Jadwiga Bauer und bin seit Kurzem Mitarbeiterin beim SHI. Ich arbeite im Vertriebsinnendienst und unterstütze vor allem Sascha Walter bei der Organisation und Koordination von Terminen und Vertriebsaktivitäten. Im Detail betreue ich Kunden und Interessenten am Telefon, vereinbare und überwache Termine und pflege vertriebsrelevante Kundenstammdaten in unserem CRM-System. Auch die Erstellung und Verfolgung von Angeboten sowie die Abstimmung und Koordination der vertrieblichen Aktivitäten als Schnittstelle zu den anderen Fachabteilungen gehört zu meinen Aufgaben.

Während meines Studiums der Betriebswirtschaftlehre in Sigmaringen war ich als Werkstudentin bei Airbus und anschließend bei einem Dienstleister von Airbus in Friedrichshafen am Bodensee tätig, wo ich auch herkomme. Seit 1 1/2 Jahren wohne ich in Freiburg. Nach einer Zeit der Selbständigkeit in der Finanzbranche freue ich mich auf die Arbeit bei SHI und die gute Zusammenarbeit mit unseren Kunden. 

Ältere Beiträge »