Der Blog zum wohngesunden Bauen

14. November 2017

Giftige Bodenbeläge: Bericht im Hessischen Rundfunk

 

 

Das Verbrauchermagazin “Alles wissen” des Hessischen Fernsehens berichtet über Wohnraumgifte, insbesondere bei Bodenbelägen. Am Beispiel einer Familie werden im Rahmen einer Raumluftmessung erhöhte VOC-Werte sowie durch weitere Untersuchungen Flammschutzmittel und Weichmacher festgestellt. Die Tochter leidet an Atembeschwerden und Allergien. Interviewt wird auch Dr. Wolfgang Misch vom Deutschen Institut für Bautechnik. Er weist auf die Konsequenzen des EuGH-Urteils zur Baustoffzulassung hin. So könnten zum Beispiel der Weichmacher DIHP, der in Deutschland erfolgreich aus PVC-Bodenbelägen verbannt wurde, nun wieder eingesetzt werden. Auch Stabilisatoren die Phenol emittieren, sind wieder zugelassen. Das Video zur Sendung findet sich hier . In einem weiteren Beitrag geht es zudem um das richtige Putzen.

20. Oktober 2017

Schlechte Raumluft verhindert Lernerfolg in der Schule

Screenshot plusminus (c) ARD

Anschaulich thematisiert das ARD-Magazin plusminus die gesundheitlichen Belastungen für Lernende und Lehrende durch schlechte Raumluft in Klassenzimmern. Ein Thema, auf das das Sentinel Haus Institut seit Jahren verweist, nicht zuletzt im Rahmen des Forschungsprojektes “Gesunder Lebensraum Schule” gemeinsam mit TÜV Rheinland. In dem Bericht gezeigt wird einerseits der Zusammenhang zwischen der CO2-Konzentration in der Raumluft und der Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler. Bei einem Versuch stieg der CO2-Gehalt schon vor Ende der  Schulstunde auf mehr als 3.500 ppm, wenn nicht zwischendurch gelüftet wurde.  Und dies trotz vermutlicher Undichtheiten der augenscheinlich alten Fenster. Empfohlen werden unter 1.000 ppm.

Experten wie Dr.-Ing. Heinz-Jörn Moriske vom Umweltbundesamt und Dr. med Frank Bartram, Vorsitzender des Deutschen Bundesverbands der Umweltmediziner DBU, weisen im Beitrag zudem auf die erhöhte Schadstoffbelastung in schlecht belüfteten Klassenzimmern hin. Dazu muss nicht einmal, wie im Beitrag gezeigt, eine PCB-Belastung des Gebäudes vorliegen. Die Konzentrationen von Feinstaub,  flüchtigen organischen Verbindungen VOC, Schimmelsporen und Krankheitskeime sind in schlecht belüfteten Klassenzimmern deutlich erhöht.

Nur wenige Städte messen Luftqualität in Klassenzimmern

Die Redaktion von plusminus hat zudem alle Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern befragt, ob diese die Luftqualität in Klassenzimmern messen. Von 79 Städten in Deutschland haben immerhin 51 geantwortet. Davon messen nur 12 regelmäßig, nicht einmal jede vierte. Geht man davon aus, dass Großstädte personell besser ausgestattet sind als Kleinstädte und Gemeinden, von denen viele ja ebenfalls Schulträger sind, sind Raumluftmessungen die absolute Ausnahme. Eine Karte der Umfrageergebnisse findet sich hier.

Angesichts des schlechten Abschneidens vieler Schülerinnen und Schüler in Vergleichstests, zuletzt des IQB-Tests, stellt sich die Frage, ob nicht eine Ausstattung aller Schulen mit CO2-Ampeln und die Fortbildung der Lehrenden und Schulverantwortlichen für bessere Luft im Klassenzimmer einen Beitrag zu besserem Lernen leisten könnte. Dass sich daraus Konsequenzen für die raumgesunde Sanierung vieler tausend Schulgebäude und entsprechender Kosten ergeben würden, lässt vermuten, dass eine solche Messkampagne vielleicht doch nicht auf stürmische Gegenliebe stoßen wird. 

12. September 2017

BDF: Qualitätsmanagement für Wohngesundheit wird für Baufamilien immer wichtiger

Mit einer Pressemitteilung weist der Bund Deutscher Fertigbau auf die große Bedeutung des gesünderen Bauens hin. In der Mitteilung wird auch Peter Bachmann, Geschäftsführer des SHI hinsichtlich der Chancen des Holzfertigbaus zitiert: “”Die Erfahrung wiederholt sich bei jedem Fertighaushersteller mit dem wir zusammenarbeiten: aufgrund der hohen Branchenstandards ist es für sie nur noch ein kleiner Schritt hin zu einem Haus, das alle Anforderungen an Wohngesundheit von Sentinel Haus erfüllt.” Bezug nimmt die Mitteilung auch auf das erste Schwörer Healthy Home, das vom Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland intensiv mit einem gesundheitlichen Qualitätsmanagement begleitet wird. Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung des BDF.

30. Juni 2017

Schwörer Healthy Home für hervoragende Wohngesundheit ausgezeichnet

Im Rahmen einer Pressekonferenz im ersten Schwörer Healthy Home in Mühlacker hat Peter Bachmann die Prüfbescheinigung von Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland für eine gute, schadstoffarme Raumluft an Christine und Norbert Weimper, die Hausherren und Initiatoren des innovativen Projektes, im Beisein von Johannes Schwörer übergeben. Bachmann betonte die Leuchtturmfunktion des Projektes, die auf die ganze Fertighausbranche und alle Bauunternehmen abstrahlen sollte. SchwörerHaus gehe hier mit der Prüfung von aktuell 650 Häusern, der weltweit größten Datensammlung in diesem Bereich, in großen Schritten voran, so Bachmann.

Das Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland begleiten das Projekt mit einer umfangreichen gesundheitlichen Qualitätssicherung. So wurden mit mehreren Raumluftmessungen Abklingkurven für Formaldehyd und flüchtige organische Verbindungen (VOC) ermittelt, die gemeinsam mit weiteren Messungen zur weiteren Optimierung des gesundheitlichen Qualitätsmanagements beitragen.

In dem Projekt sind zahlreiche innovative Produkte verbaut, darunter auch das gesundheitlich geprüfte Zweischicht-Parkett von Bauwerk. Dem schönsten Raum des Hauses mit einer großzügigen Dachfensterlandschaft verleiht es ein besonderes Ambiente. Dabei sind die Landhausdielen in heller Eiche (Farina) mit der innovativen Veredelung B-Protect ausgestattet, die eine robuste, pflegeleichte Oberfläche mit einer absolut natürlichen Anmutung vereinigt. Dank der Veredelung ist keine Unterhaltspflege mit Öl oder Wachs nötig, was die Belastung der Raumluft in der Nutzungsphase zusätzlich zu den geprüft wohngesunden Eigenschaften aller Bauwerk-Parkette deutlich reduziert.

Zum Schwörer Healthy Home ist ein ausführlicher, lesenswerter Blog verfügbar, in dem die Bauherren über ihre Erfahrungen beim Hausbau berichten und zahlreiche Tipps für den Kauf und den Bau eines Fertighauses geben.

26. Juni 2017

Baublog.de – Neuer Blog zum gesünderen Bauen, Wohnen und Einrichten

Filed under: Allgemein, Gesundheit, Presse — Stephanie Brunner @ 13:49

Seit etwa zwei Wochen ist er online, der Baublog. Unter der gleichnamigen, einprägsamen URL richtet sich das Informationsangebot an Endkunden. Stilistisch ist die im Aufbau befindliche Seite eine Mischung aus klassischer Website und Blog, mit den entsprechenden Textformen.

Inhaltlich spannt sich der Bogen weit: Im Mittelpunkt stehen Informationen und Berichte zum gesünderen Bauen, Ausbauen, Renovieren und Wohnen in Form von Reportagen und konkreten Tipps bis hin zu “harten” Informationen zu Schadstoffen und deren korrekter Beseitigung. Mittelfristig wird Baublog.de auch über andere Themenbereiche des guten Bauens berichten, darunter auch zur Haustechnik

Hinter dem Baublog stehen erfahrene Experten: Initiator Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts, ist seit 20 Jahren einer der führenden Köpfe zum gesünderen Bauen, Sanieren und Wohnen im deutschsprachigen Raum. Roy Sämerow ist Inhaber der Kölner Full-Service-Agentur alle freiheit und betreut mit seinem Team die Technik der Website, verantwortet das Social-Media-Marketing und ist Ansprechpartner zum Thema Bannerwerbung. Volker Lehmkuhl verantwortet den redaktionellen Bereich. Er blickt auf mehr als 20 Jahre journalistische Erfahrung im Bereich Bauen und Wohnen mit den Schwerpunkten gesünderes Bauen, Ökologie, erneuerbare Energien zurück. Als Experte und fester Fachautor rund um  das Erkennen, Messen und Beseitigen von Schadstoffen sowie die Themen Mikrobiologie und Innenraumhygiene ist Dr. Walter Dormagen von TÜV Rheinland an Bord.

Baublog.de finanziert sich über Bannerwerbung in Form sogenannter CPM-Pakete (Kosten pro Einblendung eines Werbebanners) sowie über Advertorials. Die Mediadaten finden sich hier.   

30. Mai 2017

Interview in der Gesundheitslounge

Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts, war zu Gast in der Gesundheitslounge in Berlin. Die Lounge ist ein Projekt von Nicole Renneberg, Filmemacherin, Journalistin und Moderatorin, die sich seit vielen Jahren mit zahlreichen Aspekten des gesünderen Lebens beschäftigt. 

Die Gesundheitslounge ist nicht nur ein Portal, sondern auch selbst ein Projekt. Es geht darum, innerhalb von 21 Tagen ein ehemaliges Ladengeschäft in eine multifunktionale Film- und Veranstaltungslocation umzubauen. Natürlich nach wohngesunden Kriterien. Und wer wäre da besser als Berater geeignet als das Sentinel Haus Institut.

Im Interview geht es allgemein um Innenraumschadstoffe, Möglichkeiten von Messmethoden und um Label von Bauprodukten. Auch die vorherigen Folgen sind sehenswert, unter anderem zu ökologischen und emissionsarmen Holzbeschichtungen von Biofa oder aktiv schadstoffabbauenden Dachsteinen von Nelskamp.

 

28. April 2017

Neuer SHI-Film zum Bauverzeichnis Gesündere Gebäude

Welche Idee steht hinter der Onlineplattform Bauverzeichnis Gesündere Gebäude? Was finden Nutzer dort und welche Vorteile bietet die Vernetzung von Projekten, gesundheitlich geprüften Baustoffen und Fachleuten für gesünderes Bauen? All diese Fragen beantwortet der neue Kurzfilm unserer Reihe “Der Sentinel erklärt”, der jetzt online verfügbar ist.

Das von alle freiheit in Köln in Whiteboard-Technik produzierte Video ist bereits die vierte Folge der Reihe. Die ersten drei Folgen sowie weitere Videos rund um das gesündere Bauen und Sanieren finden sich in unserem Youtube-Kanal, den man auch abonnieren kann. Denn weitere Film folgen …

26. April 2017

Informationspaket: Lösungen für die Konsequenzen des EuGH-Urteils

Filed under: Allgemein, Baustoffindustrie, Gesundheit, International, Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Recht — Marco Helfesrieder @ 16:32

Das Sentinel Haus Institut hat, gemeinsam mit Experten, Lösungen und Strategien zur Berücksichtigung der neuen Rechtssituation zusammengestellt. Darin sind eine Zusammen-fassung der Entwicklungen, die rechtlichen Einschätzungen mitsamt den neuen Dokumentations- und Haftungspflichten für die Baubranche und die Kontaktdaten von Experten und Ansprechpartnern aufgeführt. Als Anhang enthält das Papier auch eine Kurzzusammen-fassung zu dem in Zukunft geplanten Bewertungskonzept für flüchtige organische Verbindungen (VOC) auf EU-Ebene sowie Links auf Fundstellen zum Thema Innenraumhygiene in der zugrunde liegenden EU-Bauproduktenverordnung. Als Sentinel Haus Institut unterstützen wir Bauherren, Architekten, Handel und Baustoffhersteller mit Informationen und Intensiv-seminaren zur Lösungsentwicklung. Fordern Sie jetzt kostenlos nähere Informationen unter Angabe eines Ansprechpartners und einer vollständigen Adresse bei Sascha Walter an.

 

6. April 2017

Süddeutsche Zeitung: “Baustoffe außer Kontrolle”

Bereits im Februar hat die Süddeutsche Zeitung über die Konsequenzen des EuGH-Urteils zur Baustoffzulassung berichtet. Unter dem Titel “Baustoffe außer Kontrolle” kommt auch das Sentinel Haus Institut in Person von Geschäftsführer Peter Bachmann zu Wort. Hier geht es zu dem Artikel.

3. März 2017

Deutschlandfunk berichtet über Konsequenzen des EuGH-Urteils zur Bauproduktzulassung

(c) Deutschlandradio

Foto (c) Deutschlandradio

Der Deutschlandfunk hat in seiner Sendung “Verbraucher und Umwelt” vom 28.2.17 auch über die Konsequenzen des Urteils des Europäischen Gerichtshofs zur deutschen Baustoffzulassung berichtet. Interviewt wurde auch Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts. Hier der Beitrag in der DLF-Mediathek. 

Ältere Beiträge »