Der Blog zum wohngesunden Bauen

28. Oktober 2020

Kostenloses Entscheiderpapier: Was Gastronomen und Hoteliers gegen Corona und COVID-19 tun können

Filed under: Betrieb von Gebäuden, Hotel, Sentinel Portal, Wissen & Literatur, Wissenschaft — Volker Lehmkuhl @ 12:29

 

Das Sentinel Haus Institut war Teilnehmer eines Expertengesprächs des Deutschen Hotel und Gaststättenverbandes DEHOGA. Gemeinsam mit wichtigen Behörden und weiteren Experten wurde über Maßnahmen diskutiert, mit denen gastronomische Betriebe das Infektionsrisiko für Gäste und Mitarbeitende wirkungsvoll senken können. Besonders wichtig sind hier Aerosole, an die sich SARS-CoV-2 Viren anlagen können. Als wichtigste Maßnahme gilt häufig und konsequent zu lüften und eine bestehende Lüftungsanlage zu ertüchtigen. Lesen Sie auf dem Sentinel Portal unser kostenloses Entscheiderpapier.

15. Oktober 2020

Berufsbegleitender Studiengang zu Indoor Air Quality

Die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bietet an ihrem Standort in Muttenz einen Zertifikatslehrgang zum Thema Innenraumluftqualität an. Der CAS Indoor Air Quality kann berufsbegleitend oder als Modul im Bereich Bauphysik der FHNW gewählt werden. Die Ausbildung richtet sich an Architekt/innen, Ingenieure/innen, Gebäudetechniker/innen und verwandte Berufe. Der Lehrgang beginnt am 28. Januar 2021 und dauert bis am 30. Oktober 2021. Hier geht es zu weiteren Informationen.

24. September 2020

Seehotel Wiesler setzt auf zertifizierte Gesundheitsstandards

Hotelchef Klaus-Günther Wiesler und Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts, (v.l.n.r.) freuen sich über die Urkunde zur guten Innenraumluftqualität des Seehotels. (Foto: Sentinel Haus Institut)

 

In enger Zusammenarbeit mit dem Sentinel Haus Institut geht das Seehotel Wiesler in Titisee-Neustadt geht einen großen Schritt beim gesundheitlichen Qualitätsmanagement. Gemeinsam erarbeitet wurde ein umfassendes Konzept für gesunde Atemluft und sichere Hygiene. Zusätzlich stellt das Hotel seinen Gästen und Mitarbeitern wertvolle Informationen für gesundes Wohnen in den eigenen vier Wänden zur Verfügung. Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung.

„Es wäre doch schade, wenn die gute Luft in unserem heilklimatischen Kurort im Hotel durch Schadstoffe beeinträchtigt würde“, sagt Klaus-Günther Wiesler. Deshalb setzt Wiesler auf wissenschaftliche Ergebnisse statt auf Bauchgefühl. „Wir wollen damit unser Versprechen eines rundum erholsamen Urlaubs in gesunder Umgebung für den Gast noch stärker betonen und mit transparenten Fakten belegen“. Mit seinem Team engagiert sich der Inhaber des familiengeführten 4-Sterne-Superior-Hauses deshalb in einer vom Sentinel Haus Institut geführten Initiative aus Forschungs- und Prüfinstituten gemeinsam mit Herstellern, die genau diese Transparenz zugunsten der Gäste aber auch der Mitarbeitenden herstellt.

Messungen schaffen Gewissheit und Transparenz

Raumluftmessungen, Hygieneuntersuchungen und intelligente Sensoren in Kombination mit Schulungsveranstaltungen für die Mitarbeitenden bilden die Grundlage für die gesundheitliche Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter. Im Mittelpunkt der Messreihen stehen Schadstoffe aus Raumausstattungen, Renovierungsmaterialien und von Reinigungsmitteln. Den Anfang machte eine Überprüfung des Ist-Zustandes in einem der 40 Zimmer und Suiten, über die das Hotel direkt am Seeufer verfügt. Die Ergebnisse belegen die hervorragende Luftqualität in den Gästezimmern. „Alle Parameter liegen weit unter den Werten, die das Umweltbundesamt als oberste deutsche Umweltbehörde für eine dauerhaft gute Innenraumlufthygiene empfiehlt“, sagt Helmut Köttner, Technischer Leiter Bereich Bau- und Umwelttechnik des Sentinel Haus Instituts.

Es folgen Hygienetests durch das Prüfinstitut SGS Fresenius. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sollen bei Reinigung und Housekeeping keine Frage offenbleiben. „Selbstverständlich reinigen wir schon immer nach hohen Standards. Nach der Corona-Zwangspause haben wir Intervalle und Intensität noch mal gesteigert. Nun wollen wir unsere Qualität durch externe Experten überprüfen lassen. Die Aufmerksamkeit der Gäste ist in diesem Bereich enorm gestiegen und dem wollen wir mit belegbaren Fakten und offener Information entgegenkommen“, betont Klaus-Günther Wiesler.

Gesundheit ist Chefsache: Klaus-Günther Wiesler interessiert sich für die Messtechnik des Sentinel Haus Instituts zur Raumluftmessung. Foto: Sentinel Haus Institut

 

Gesunder Betriebsalltag im Fokus

Ein Großteil der beschlossenen Maßnahmen zielt auf die Untersuchung alltäglicher Abläufe. So stehen demnächst Raumluftmessungen nach einer Zimmerreinigung sowie entsprechende Fortbildungen für das Personal auf dem Programm. „Wir würden auch Reinigungsprodukte austauschen, wenn wir damit die Raumluftqualität in den Gästezimmern und Aufenthaltsbereichen weiter verbessern können“, so Wiesler. Krönender Abschluss wird ein Zertifikat sein, das die erfolgreiche Umsetzung öffentlichkeitswirksam bestätigt.

Das Seehotel Wiesler testet auch intelligente Produktlösungen, zum Beispiel antivirale/antibakterielle Türdrücker, spezielle Reinigungs-verfahren und weitere Produkte für ein gesundes Umfeld. Diese stammen aus dem Sentinel Portal und wurden einer strengen Überprüfung unterzogen.

Zudem prüfen nun Sensoren, die Luftqualität, Schadstoffgehalt und Komfortmerkmale wie Temperatur und Feuchte und geben dem Management und auch dem Gast Echtzeit-Informationen über die gesundheitliche Qualität.

Hotelchef Klaus-Günther Wiesler und Helmut Köttner. Technischer Leiter des Sentinel Haus Instituts, besprechen die guten Ergebnisse der Raumluftmessungen im Seehotel Wiesler. Foto Sentinel Haus Institut

29. Juni 2020

Neue Prüfkriterien für Bodenbeläge

Foto: nora systems

 

In Zusammenarbeit mit dem TFI Aachen hat das Sentinel Haus Institut neue Prüfkriterien  für Bodenbeläge veröffentlicht. Die Einhaltung der per Emissionsmessung nach DIN ISO 16000 bzw. DIN EN 16516 ermittelten Werte ist Voraussetzung für die Listung der Produkte im Sentinel Portal. Die Prüfkriterien gelten für textile Bodenbeläge, flexible Bodenbeläge, Bodenbeläge aus Holz und Holzwerkstoffen sowie sonstige Bodenbeläge. Neben zahlreichen Einzelkriterien müssen 28 Tage nach Beladung der Prüfkammer die Emissionen für die Summe der organischen Verbindungen (TVOC) je nach Belagsart unter 100 bis 300 µg/m³ Raumluft liegen. der Grenzwert für Formaldehyd beträgt – je nach Produktsparte – maximal 36 µg/m³. Produkte, die aktuell mit TÜV Proficert interior Premium oder dem eco-Institut-Label  zertifiziert sind, werden mit entsprechendem Nachweis durch das Sentinel Haus Institut freigegeben.

Die Prüfkriterien sind hier im Sentinel Portal öffentlich zugänglich.

24. Juni 2020

Italienische Studie zu Luftqualität und Viruslast in Klassenzimmern

 

Die Website News4Teachers berichtet über eine aktuelle Studie der Freien Universität Bozen in der Region Rom. seit Juli 2019 Qualitätsmessungen in Schulgebäuden vorgenommen. Im Rahmen des Projekts wurden 90 Sensoren in fünf Klassenzimmern und 20 Räumen der Oberschule Hack in der Provinz Rom installiert. Das Ergebnis: der Grenzwert für die empfohlene CO2-Höchstbelastung – 900 ppm  wurde  in 75 % der Zeit überschritten wird; die minimal empfohlene Zufuhr von Frischluft wurde gar in 95 % der Unterrichtszeit nicht eingehalten.  Mit Blick auf den Schulstart in Italien im September fällt Studienleiter Antonio Gasparella ein eindeutiges Fazit: “Die Vorbeugung einer Ansteckung erfolgt in der Tat durch die Kontrolle der Konzentration und Verteilung der Viruslast, die sich, wenn auch mit einigen Besonderheiten, nicht wesentlich von der vieler anderer Schadstoffe in Innenräumen unterscheidet“, so Gasparella. Hier geht es zur Studie auf italienisch.

Das deutsche Umweltbundesamt hat schon 2015 einen “Leitfaden für die Innenraumluftqualität in Schulgebäuden”, der im Zuge der Corona-Pandemie hoffentlich neue Beachtung findet. Wie sich Bau-, Reinigungs- andSanierungsarbeiten konkret auf die Innenraumluftqualität auswirken, hat unser Projekt “Gesunder Lebensraum Schule” gezeigt.

13. März 2020

Neue Themenwelt: Schimmel

– so werden Sie ihn wieder los!

Schimmelpilze sind überall und normalerweise kein Problem.
Schwierig wird es, wenn Sporen und Bruchstücke der Pilze überhand nehmen. Insbeondere Asthmatiker und Menschen mit geschwächtem Immunsystem leiden dann unter der starken Belastung. Wie man Schimmel selbst beseitigt und wann das besser ein Fachbetrieb übernimmt, zeigt unsere neue, kostenlose Themenwelt im Sentinel Portal.

Hier geht´s lang!

5. Februar 2020

Thema Reinigung und Innenraumluft im und mit dem Umweltbundesamt

Auf Initiative des Sentinel Haus Instituts fand im Umweltbundesamt ein erstes Treffen zu den Auswirkungen von Reinigungsmitteln auf die Innenraumluftqualität statt. Zur Erinnerung: Zu einem gesunden Gebäude gehört neben der Bauphase mit geprüft emissionsarmen Baustoffen auch die ebenso wichtige Betriebsphase, in der wiederum die Reinigung der Räume eine herausgehobene Rolle beim Einfluss auf die Raumluftqualität hat.

An dem Gespräch waren neben Vertretern des UBA, Forschungseinrichtungen und Prüfinstitute (Sentinel Haus Institut, eco-Institut und die Gesellschaft für Innenraumhygiene) sowie Dienstleister (Paul Geissler GmbH, GEG Gebäudedienste) ebenso vertreten wie der Hersteller tana, dessen geprüfte Produkte im Sentinel Portal gelistet sind.

Auf Einladung des Umweltbundesamtes werden die Gespräche im neu zu gründenden “Arbeitskreis Reinigung in und an Gebäuden” am UBA fortgesetzt. Hierzu werden weitere Akteure eingeladen. Ansprechpartner ist Sentinel Geschäftsführer Christoph Bährle baehrle@sentinel-haus.eu.