Der Blog zum wohngesunden Bauen

3. August 2016

ARD Plusminus berichtet über Gesundheitsbelastungen in alten Fertighäusern

Das ARD-Magazin Plusminus hat über Gesundheitsbelastungen in alten Fertighäusern berichtet. Unter dem Titel ” Gift in Fertighäusern” wurden am 27.7. 2016 über verschiedene Krankheitssymptome  durch mit Holzschutzmitteln behandelte Fertighäuser aus den 1970er Jahren berichtet. Das Manuskript der Sendung ist hier abzurufen.

Das Sentinel Haus Institut empfiehlt generell vor dem Kauf einer gebrauchten Immobilie einen Schadstoff-Check. Bei neu errichteten oder grundsanierten Gebäuden, können Gesundheitsbelastungen durch die gemeinsam mit TÜV Rheinland durchgeführte Qualitätssicherung vermieden werden.

10. Juni 2016

Broschüre: Ausbauen und Gestalten mit nachwachsenden Rohstoffen

Eine neue Broschüre der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe FNR gibt einen Überblick über die Vielfalt der Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen von den Naturfarben über die natürlichen Böden, die Gestaltung der Innenwände, Möbel aus Holz für den Innen- und Aussenbereich, ein Ausblick zu Fenster- und Türen sowie biobasierten Baumaterialien. Enthalten ist auch ein Fachbeitrag von Josef Spritzendorfer, Geschäftsführer der Europäischen Gesellschaft für gesundes Bauen und Innenraumhygiene EGGBI. Thema, wie könnte es anders sein: Innenraumklima und Wohngesundheit.  Die Unterkapitel: Schadstoffbelastungen in Innenräumen, Qualitätsrichtlinien für Baustoffe und die wohngesundheitliche Beurteilung von Naturbaustoffen. Die Broschüre gibt es als kostenlosen Download bei der FNR.

13. Mai 2016

SchwörerHaus: Optimierte Prozesse zum Vorteil des Kunden

Wie gut sich ein gesundheitliches Qualitätsmanagement in Unternehmens- und Bauprozesse integrieren lässt, zeigte Martin Sauter, Technischer Leiter bei SchwörerHaus. „Gemeinsam haben wir es geschafft, komplexe Zusammenhänge und Abläufe zu vereinfachen und passgenau in unsere Herstellungs- und Beratungsprozesse zu integrieren, übrigens zu sehr überschaubaren Kosten.“

Martin Sauter, Technischer Leiter SchwörerHaus (2.v.r.)

Bilden eine Allianz für gesündere Gebäude: Dr. Walter Dormagen, TÜV Rheinland; Marcus Staude, Managing Director und CFO bei TÜV Rheinland Industrie Service; Martin Sauter, Technischer Leiter SchwörerHaus, Peter Bachmann, Geschäftsführer Sentinel Haus Institut. Foto: Sentinel Haus Institut / TÜV Rheinland

 

Gestartet war die Zusammenarbeit mit einer Überprüfung aller innenraumrelevanten Baustoffe, die dann über einen firmeneigenen Zugang auf der Online-Plattform www.sentinel-bauverzeichnis.eu für gesundheitlich geprüfte Baustoffe gelistet wurden. „Danach folgte die Messung mehrerer Musterhäuser und jetzt können wir sagen, dass SchwörerHaus jedes Kunden- und Musterhaus individuell überprüfen kann“, erläutert Experte Martin Sauter die seit etwa zwei Jahren laufende Integration.

2016 wird SchwörerHaus rund 600 Kundenhäuser messen. „Das heißt, es werden nicht nur einzelne Beispielhäuser auf ihre Raumluftqualität getestet, sondern die komplette Produktion, inklusive der kundenspezifischen Ausstattung und der Verarbeitung vor Ort und unabhängig davon, wie der Kunde sein Haus hat planen lassen und wie es bemustert ist“, sagt Martin Sauter. Getragen wird die bislang einzigartige Qualitätsoffensive vom Engagement der SchwörerHaus-Mitarbeiter. Martin Sauter: „Alle unsere Mitarbeiter, vom Verkauf bis zur Montage und Bauleitung, stehen hinter dem Konzept der gesundheitlichen Qualitätssicherung“. Dieses baut auf dem allgemeinen Qualitätsmanagement-System DIN ISO 14001 und der EMAS Zertifizierung von SchwörerHaus auf. „Diesen guten Voraussetzungen und die zusätzlichen Schulungen durch das Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland geben uns das Rüstzeug für diesen wichtigen Schritt“, betont Martin Sauter.

6. Mai 2016

Starke Unterstützung für “Gesündere Gebäude”

160502 Testimonials Roadshow SHI TÜV München_2

Gesündere Gebäude sorgen für gute Laune: Johannes Schwörer, Steffen Mechter und Ralf Hoffmann (v.ln.r.). Foto: Roeder / SHI TÜV Rheinland

 

Die neue Dachmarken-Kampagne “Gesündere Gebäude” von Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland erhält vom Start weg starke Unterstützung. Johannes Schwörer, Gesellschafter des gleichnamigen Fertighausherstellers, Steffen Mechter, Leiter Strategische Geschäftsentwicklung Sparte Baustoffe bei der BayWa AG sowie Ralf Hoffmann, Marketingleiter JELD-WEN Door Solutions, dem weltweit größten Hersteller von Innentüren, unterstützen die Aktivitäten mit persönlichen Aussagen. Hoffmann: “Gute Luft ist ein Thema! Durch die Zusammenarbeit stehen uns beeindruckende Instrumente zur Entwicklung, Prüfung und Vermarktung emissionsarmer Bauprodukte zur Verfügung“. Hier geht es zu den kompletten Statements von BayWa, SchwörerHaus und JELD-WEN.

21. April 2016

Datenerhebung Dachflächenfenster – Gewinnen Sie ein Wochenende im wunderschönen Berghäuschen

Filed under: Allgemein, Bestand & SanReMo, Marktstudie, Neubau, SHI & Netzwerk, Wohnungswirtschaft — Schlagwörter: , , , — Anna Veeser @ 11:51

II_roto_berghaeuschenFür eine Datenerhebung zum Thema Dachflächenfenster bitten wir Architekten, Bauunternehmen und Handwerker um Mithilfe. Bitte geben Sie uns eine Rückmeldung, ob Sie für Kunden beziehungsweise in Ihren Bauvorhaben Produkte des Unternehmens ROTO Dach- und Solartechnologie zum Einsatz gebracht haben.

Außerdem interessiert uns, ob der Einsatz der Produkte auf Initiative des Sentinel Haus Institutes zurück zu führen ist? Die dritte Frage: Seit wann setzen Sie die Produkte ein und in welchem Umfang?

Ihre kurze Antwort senden Sie bitte per E-Mail an Frau Anna Veeser, Stichwort “Roto-Einsatz” unter der E-Mail Adresse veeser@sentinel-haus.eu

Einsendeschluss ist der 31.05.2016

Unter allen Antworten verlosen wir ein kostenloses Relax-Wochenende für zwei Personen im Berghäuschen bei Freiburg. Viel Glück!

 

22. Februar 2016

Zwei neue Fachbeiträge zum gesünderen Bauen und Wohnen

In den letzten Wochen sind gleich zwei interessante Fachbeiträge von Mitarbeitern des SHI erschienen. Themen sind gesündere Bildungsbauten und das Emissionsverhalten von Bodenbelägen.

Peter Bachmann schreibt in der Zeitschrift “DBZ” über die gesundheitliche Qualitätssicherung am Beispiel von  Bildungsbauten. Außerdem wird in dem Beitrag ausführlich die architektonisch und auch in Sachen Innenraumhygiene vorbildliche Kita und Musikschule in der Stadt Lauf an der Pegnitz vorgestellt. Das in massiver Brettstapelbauweise erstellte Gebäude wurde von der SHI-Fachplanerin Mona Sandner-Abboud betreut. Die Planung lag in den Händen des Büros Pöllot Architekten, Nürnberg. Der Holzbau erfolgte vom Unternehmen O.Lux.

Die geprüft gesunde Kita und Musikschule der Stadt Lauf. Foto: O.Lux / Francisco Lopez

Die geprüft gesunde Kita und Musikschule der Stadt Lauf. Foto: O.Lux / Francisco Lopez

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der zweite Beitrag von Volker Gutzeit, Leiter Technisches Produktmanagement  des SHI, befasst sich mit dem Emissionsverhalten von Bodenbelägen und Bodenaufbauten. Erschienen ist er auf DABonline, der Internetseite des renommierten deutschen Architektenblatts. Auf DABonline sind zudem noch weitere Beiträge von Fachautoren aus dem Netzwerk des SHI zu finden. Etwa von Dr. Walter Dormagen, TÜV Rheinland, zur richtigen Beauftragung von Schadstoffmessungen in Innenräumen.

Das SHI on tour: Termine für Messen und Veranstaltungen

Filed under: Allgemein, Kindergärten & Schulen, Messe, Newsletter Februar 2016, Projekte — Schlagwörter: , , , , , — Stephanie Brunner @ 09:12

Für die kommenden Wochen und Monate stehen einige Veranstaltungen an, auf denen das SHI gemeinsam mit Partnern präsent sein wird:

  • 27. + 28. April: Die Messe Schulbau in Hamburg, wo wir die gemeinsame Dienstleistung von SHI und TÜV Rheinland sowie die Ergebnisse des Modellprojektes “Gesunder Lebensraum Schule” und realisierte Projekte vorstellen.
  • 9. – 11. Mai: Die WaBoLu-Tage mit dem Schwerpunkt Schulinnenräume, Gerüche, Gebäudealtlasten in Berlin. SHI und TÜV Rheinland werden auf dem Fachforum Ergebnisse aus dem Modellprojekt “Gesunder Lebensraum Schule” präsentieren.

Vorschau: Gefühlt in weiter Ferne, aber schneller da als gedacht, sind folgende Messen und Veranstaltungen, an denen SHI und TÜV Rheinland teilnehmen werden: , WohnZukunftsTag in Berlin, Messe Expo Real München,  BundesBaublattGipfel. Kommunalpolitische Kongresse von CDU und SPD, Internationales Holzbauforum,… Wir freuen uns auf ein Treffen mit Ihnen.

8. August 2014

Et voilà!

Der Kollege hat ganze Arbeit geleistet. Der Traumerfüller. Möge er jetzt andere schöne Träume in Erfüllung gehen lassen.

So reibungslos wie das geklappt hat muss der Traumerfüller ja vollgestopft sein. Und die Umzugstkartons dürften mittlerweile auch leer sein 🙂

Uuuuuuuuuuuuuuuuuuuund…voilà! Es ist endlich vollbracht.Der Traumerfüller hat seine Arbeit endlich beendet und das mit Erfolg. Es war nicht ganz einfach, lohnt sich aber um so mehr.

Das Haus steht wie ne EINS und sieht dabei noch blendend aus. Es wurde noch einmal richtig rangeklotzt um den letzten Feinschliff zu erbringen, mit schöne Parkettböden von Bauwerk und diversen Fliesen. Gespannt waren wir natürlich auf die Abschlussmessung, welche nach einer 28 tägigen Lüftungsphase erfolgte. Das Ergebnis…naja wie soll ich sagen? Es ist irgendwie überraschend aber auch irgendwie nicht. Auf jeden Fall erzielte das Haus traumhafte Werte. Die strengen Anforderungen des Sentinel-Gesundheitspasses wurden im Bereich TVOC um 75%, im Bereich Formaldehyd um 80% unterschritten. Na wenn das mal nicht wunderbar ist, was?

Wir haben Familie Nothelfer nun fast ein ganzes Jahr bei ihrem Projekt begleitet. Eins müssen wir sagen: Wir sind glücklich und stolz zugleich. Und nicht nur wir, Familie Nothelfer hat nun endlich ihren Traum vom individuellen und gesunden Eigenheim erreicht. Alle sind froh, überglücklich und auch ein bisschen erleichtert, dass das Projekt wie am Schnürchen lief, da ein Bauprojekt ja immer ein wenig Stress mit sich bringt. Nun denn, voller Freude ist man auch prompt ins neue Quartier einmarschiert und genießt ab sofort den gesunden Alltag im neuen Zuhause…vorausgesetzt die Umzugskisten sind ausgeräumt.

Ein wirklich schönes und einzigartiges Projekt neigt sich also dem Ende. Mit einer tollen Familie, tollen Handwerkern, sowie gesunden Produkten und einem kreativen Architekten ist aus einem Traum ein fabelhaftes stück Realität geworden. Ganz großen Dank an die Elztal Holzhaus GmbH, die eine grandiose Arbeit geleistet hat, unseren Produktpartnern Baumit, Kneer Südfenster, Pro clima, Bauwerk Parkett, Rockwool, fermacell, Pavatex und an den Architekten Günter Weil. Also…Dankeschön! Wir bedanken uns auch herzlich bei Familie Nothelfer, die uns erlaubt haben, sie bei ihrem Projekt zu begleiten. Wir hoffen es ist alles genau so, wie Sie es sich vorgestellt haben und wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse bei diesem Projekt mit uns teilen würden. Dazu hätten wir noch eine kurze Frage: Was für ein Gefühl war es den ersten Schritt ins neue Zuhause zu setzen? Über Ihre Rückmeldung sind wir sehr gespannt. Es hat uns wirklich sehr viel Freude bereitet, dieses Projekt zu begleiten und mir ganz besonders darüber schreiben zu dürfen, daher noch einmal an großes Dankeschön meinerseits.

Wir hoffen Familie Nothelfer genießt ihr neues Zuhause und verbleiben mit vielen herzlichen Grüßen. Auf Gesundheit! Hipp hipp….. hoffentlich schreit jemand Hurra.

 

21. Mai 2014

Ich bau mir ein Haus! Wohngesund! Von Anfang an! Folge 18 – Eingangstür

Filed under: Allgemein, Einsatzbereiche, Gesundheit, Ich bau mir ein Haus - wohngesund, Neubau, Projekte — Schlagwörter: , , , , — Wjatscheslaw Baumgärtner @ 09:00

Man kommt dem Traum vom Eigenheim immer näher, Tag für Tag. Es wurde munter weiter gefliest und gegipst, und mit der neuen Eingangstür von Kneer – Südfenster bekommt das Haus nun sein einladendes Lächeln. In so einem Moment macht man sich bewusst, dass es nicht mehr lange gehen kann. Der Weg wird kürzer, das Ziel ist schon vor Augen. Bald erstrahlt das Eigenheim in seiner vollen Pracht. Wir freuen uns darauf.

 

8. Mai 2014

Ich bau mir ein Haus! Wohngesund! Von Anfang an! Folge 17 – Die Power der Sonne

Die Kälte ist weg, der Winter scheint überstanden zu sein. Die Tage werden länger und die Sonne zeigt sich wieder von ihrer schönen warmen Seite. Es kann also weiter gehen. Das Licht der Sonne bringt eine Menge Energie mit sich. Das weiß man auch in Bühl und installiert prompt Solarzellen auf dem Dach. Die Sonnenenergie lässt sich prima nutzen, um das Wasser anzuheizen. Im Keller wurde dazu noch der helfende Speicher-Wassererwärmer aufgestellt. Ein umweltfreundlicher Schachzug. Wer braucht schon Kohle, wenn man genug Sonne im schönen Süden hat?

Auch im Haus-Inneren wurden die Arbeiten wieder aufgenommen. Es wird gegipst und gefliest,  gefliest und gegipst und das in allen Räumen. Als Nächstes sind die Haustür und die Treppe an der Reihe. Wir werden berichten.

 

Ältere Beiträge »