Der Blog zum wohngesunden Bauen

16. Oktober 2017

TÜV Rheinland Immobilien unterstützt Forschungsprojekt MY FUTURE OFFICE

Karl Friedrich Lamm, Geschäftsführer von TÜV Rheinland Immobilien, ist neuer Beirat des Forschungsprojektes MY FUTURE OFFICE. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung und Umsetzung von Standards für gesündere Bürogebäude.

 

Peter Bachmann, Geschäftsführer des bei MY FUTURE OFFICE federführenden Sentinel Haus Instituts, und Rolf Brunkhorst, Leiter Nachhaltigkeit bei der Schüco International KG, begrüßten auf der EXPO REAL Karl Friedrich Lamm, TÜV Rheinland Immobilien, in seiner Funktion als Beirat des Forschungsprojektes „MY FUTURE OFFICE“ (v.r.n.l.). © TÜV Rheinland

 

 

 

Lamm berät als Mitglied des Investorenbeirates künftig die Projektleitung und die Partner des Forschungsprojektes. Ziel von MY FUTURE OFFICE ist die Entwicklung von Standards für rentable, nachhaltige und gesündere Bürogebäude, sowohl im Neubau wie bei einer Sanierung. Aktuell beteiligt an dem Projekt sind 16 Kooperationspartner, darunter 14 Hersteller. Eingebunden sind zudem Experten aus Umweltbehörden, Medizin, Baurecht, Architektur und Fachplanung.

„Als Bestandshalter und Bauherr haben TÜV Rheinland und ich persönlich natürlich ein berechtigtes Interesse an der Minimierung der Gesundheitsrisiken unserer mehr als 9.000 Mitarbeiter“, betont Immobilienexperte Lamm. „Ich freue mich darauf, meine Erfahrung in dieses wegweisende Vorhaben einzubringen“. TÜV Rheinland Immobilien betreibt und verwaltet die Liegenschaften und Gebäude der TÜV Rheinland Gruppe. Aktuell sind dies etwa 140 Gebäude mit rund 600.000 Quadratmetern Nutzfläche in Deutschland.

5. Oktober 2017

Fachkonferenz: Konsequenzen des EuGH-Urteils

Filed under: Veranstaltung — Siouar Jaziri @ 13:50

Datum: 15. November 2017

Ort: TÜV Rheinland Akademie, Hauptverwaltung, Am Grauen Stein, 51105 Köln

Thema: Konsequenzen des EuGH-Urteils zur deutschen Praxis der Baustoffzulassung für Akteure der Wertschöpfungskette Bau.

Veranstalter: Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland
Die Anerkennung dieser Veranstaltung durch die Ingenieurkammer-Bau NRW und die Architektenkammer NRW ist beantragt.

 

Konferenz mit aktuellen Fachbeiträgen und Perspektiven

Seit dem 15. Oktober 2016 sind die bisher in Deutschland geltenden Zulassungsanforderungen für zahlreiche Baustoffe nicht mehr gültig. Seitdem gelten für harmonisierte Baupro­dukte formal allein das CE-Zeichen und die entsprechenden EU-Normen als Zulassungsvoraussetzung für Herstellung, Handel und Verarbeitung von Bauprodukten in der Europäi­schen Union. Des einen Freud, des anderen Leid! Niedrigere Marktein­trittshürden fördern den internationalen Warenaustausch, können aber auch dazu beitragen, die Standards für die Qualität von Bauprodukten zu Lasten von Gebäudenutzern zu reduzieren.
Wenn Standards gesenkt und damit gesund­heitliche Risiken gefördert werden, ist der Ruf nach Regress im Falle eines Schadens nicht weit. Im Rahmen der Fachkonferenz werden verschiedenste Blickwinkel auf die veränderte Gesetzgebung gerichtet, um den Stakeholdern der Wertschöpfungskette Bau eine eigene Einschätzung denkbarer Konsequenzen zu ermöglichen.

Treffen Sie Planer, Behördenvertreter, Fachexperten, Bauherren, Bau­stoffhersteller und Vertreter der Bauindustrie.

Erfahren Sie
wie sich die Rechts- und Haftungssituation durch das EuGH-Urteil verändert hat.
– wie öffentliche Auftraggeber die Bedeutung des Urteils einschätzen.
– welche Qualitätsrisiken durch die Neuregelung der Zulas­sungspraxis auftreten können.
– wie die Regelungslücke als Chance zu begreifen ist.
– wie Sie im Markt einen Überblick behalten können.
– und wie Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite sind.

Gewinnen Sie neue Erkenntnisse nicht nur über Fachvorträge, sondern vor allem über eine angeregte Diskussion unter Leitung des ZDF-Redakteurs Benjamin Dzialowski.

 

Top Referenten aus der Branche:

Karl Friedrich Lamm Geschäftsführer, Konzernbereichsleiter TÜV Rheinland
Peter Bachmann Geschäftsführer, Sentinel Haus Institut
Dr. Barbara Gay Fachanwältin für Bau- und Architekturrecht
Bernd Tilgner Hochbauamt, Fachbereich bautechnisches Umweltmanage­ment, Stadt Nürnberg
Dr. Jutta Witten AgBB-Vorsitzende, Hessisches Sozialministerium, Wiesbaden
Benjamin Dzialowski ZDF-Redakteur, Mainz
Prof. Josef Steretzeder Leitung Integrierter Managementservice / Green Building, Lindner Group
Georg Lange Geschäftsführer, Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V., Bad Honnef
Dr. Walter Dormagen Geschäftsfeldleiter Gefahrstoffe, Mikrobiologie und Hygiene, TÜVR
Dr. Frank Kübart Geschäftsführer, eco-Institut, Köln
Outi Ilvonen Mitglied AgBB Ausschuss, UBA, Berlin

 

Programm:

10.00 Uhr: Begrüßung – Einführung in das Thema Karl Friedrich Lamm
10.20 Uhr: Strategische Betrachtung der Auswirkungen des EuGH-Urteils Peter Bachmann
10.40 Uhr: Rechts- und Haftungssituation – Risiken für die Stakeholder Frau Dr. Barbara Gay
11.10 Uhr: Bedeutung des EuGH-Urteils Dipl. Ing (FH) Bernd Tilgner
11.30 Uhr: Sicht der Behörden auf EuGH-Urteil und die Rolle des AgBB Dr. Jutta Witten
11.50 Uhr: Wrap up – Die wichtigsten Fragen und Aspekte Benjamin Dzialowski, ZDF-Redakteur
12.00 Uhr: Mittagspause
13.15 Uhr: Das EuGH-Urteil als Chance am Beispiel der Lindner Group Prof. Josef Sterezeder
13.35 Uhr: Der Architekt zwischen EuGH-Urteil und Investoren / BauherrenN.N.
13.50 Uhr: Bedeutung des EuGH-Urteils für Bauherren Georg Lange, BDF-Geschäftsführer
14.10 Uhr: Prozesse und Produkte mit Lösungsansätzen Dr. Walter Dormagen
14.30 Uhr: Qualitäten und Voraussetzungen privatwirt­schaftlicher Prüfzeichen Dr. Frank Kübart
14.50 Uhr: Wrap up – Die wichtigsten Fragen und Aspekte Benjamin Dzialowski, ZDF-Redakteur
15.10 Uhr: Kaffeepause
15.45 Uhr: Podiumsdiskussion
Podium: Outi Ilvonen (UBA), Peter Bachmann (SHI), Dr. Irina Lehmann (Helmholz), Dr. Frank Kübart (ECO), Karl Friedrich Lamm (TR)
Moderation: Benjamin Dzialowski
16.30 Uhr: Ende der Veranstaltung
Hinweis: Änderungen vorbehalten

 

Ihre Ansprechpartnerin vor Ort
Simone Fier
Tel. 0221 806-5095
Fax 0221 806-3280
simone.fier@de.tuv.com

Ihre Investition
Preis € 395,– zzgl. MwSt.
Endpreis inkl. 19 % MwSt.: € 470,05
Preis für Behördenvertreter: € 295,- zzgl. MwSt.
Endpreis inkl. 19 % MwSt.: € 351,05

 

Anmeldung:
konferenzanmeldung@de.tuv.com
www.tuv.com/seminar-17444

Programm Flyer

4. Oktober 2017

EU-Umweltausschuss fordert mehr Anstrengungen für gesündere Gebäude

Filed under: Allgemein — Stephanie Brunner @ 09:56

Der Umweltausschuss des EU-Parlamentes fordert in seiner Stellungnahme zur Novellierung der EU-Gebäudeenergieeffizienzrichtlinie. Diese muss bis 2018 verabschiedet werden, da das Gesetzesvorhaben ansonsten wegen der Wahlen zum EU-Parlament verfällt. Ausführlich über das Vorhaben berichtet enbausa.de über den Vorgang. In der Zusammenfassung seiner Stellungnahme fordert der Umweltausschuss: “First, one cannot overstate the importance of healthy buildings. A healthy building is designed to fulfil the needs of its occupants and can be modified to accommodate future needs. It is constructed from durable, repairable and recyclable non-toxic materials. It uses energy efficiently and might also produce it, has sufficient natural light and is ventilated and heated properly to maintain good indoor air quality and temperature”. Inwieweit das gesündere Bauen, Sanieren und Wohnen Eingang in die Richtlinie findet, hängt von den Beratungen des zuständigen Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie (ITRE) am 11. Oktober ab. 

12. September 2017

Industriekundentreffen mit Rekordbeteiligung

25 Unternehmen aus Baustoffindustrie und Handel mit insgesamt 50 Teilnehmern waren auf Einladung des Sentinel Haus Instituts bei der J.N. Köbig GmbH in Mainz zu Gast.  Themen beim jüngsten Treffen der Sentinel Haus Kunden aus Baustoffindustrie und Baustoffhandel waren die Konsequenzen des EuGH-Urteils zur Baustoffzulassung und die neuen Produkte und Dienstleistungen, die das Sentinel Haus Institut seinen Partnern anbietet.

Einer der Schwerpunkte in der Produktentwicklung ist die Digitalisierung von Geschäfts- und Kommunikationsprozessen. Im Mittelpunkt steht hier die Onlineplattform Bauverzeichnis Gesündere Gebäude, die aktuell weiter ausgebaut und noch leistungsfähiger gestaltet wird. gezeigt und diskutiert wurden zudem die Vertriebsansätze und Veranstaltungen, mit denen das Sentinel Haus Institut das Marketing seiner Kunden unterstützt.

Von der technischen Abteilung vorgestellt wurde eine aktualisierte Ausschreibungsempfehlung sowie ein Leitfaden, der die Unterstützung des SHI für Investoren, Architekten und Fachplaner  entlang der einzelnen Leistungsphasen der HOAI darstellt.

In den positiven Rückmeldungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen gelobt wurde die Möglichkeit zum Informations- und Meinungsaustausch, welche ein wichtiger Bestandteil des Netzwerkes sind, das das Sentinel Haus Institut mit allen seinen Partnern intensiv pflegt.

BDF: Qualitätsmanagement für Wohngesundheit wird für Baufamilien immer wichtiger

Mit einer Pressemitteilung weist der Bund Deutscher Fertigbau auf die große Bedeutung des gesünderen Bauens hin. In der Mitteilung wird auch Peter Bachmann, Geschäftsführer des SHI hinsichtlich der Chancen des Holzfertigbaus zitiert: “”Die Erfahrung wiederholt sich bei jedem Fertighaushersteller mit dem wir zusammenarbeiten: aufgrund der hohen Branchenstandards ist es für sie nur noch ein kleiner Schritt hin zu einem Haus, das alle Anforderungen an Wohngesundheit von Sentinel Haus erfüllt.” Bezug nimmt die Mitteilung auch auf das erste Schwörer Healthy Home, das vom Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland intensiv mit einem gesundheitlichen Qualitätsmanagement begleitet wird. Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung des BDF.

7. September 2017

Save-the-Date! 15.11.2017 Fachkonferenz: Konsequenzen des EuGH-Urteils zur Baustoffzulassung

Filed under: Allgemein — Siouar Jaziri @ 11:46

TÜV Rheinland und das Sentinel Haus Institut veranstalten am 15. November 2017 in Köln eine eintägige Fachkonferenz zu den Konsequenzen des EuGH-Urteils zur deutschen Baustoffzulassung für Akteure der Baubranche.

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs verbietet Deutschland, für einen großen Bereich von Bauprodukten eigene, nationale Qualitätsanforderungen zu stellen. Stattdessen gelten hier nur noch die deutlich schwächeren Anforderungen europäischer Normen. In der Folge wurde das Bauordnungsrecht geändert, was bei vielen Praktikern und Verbänden auf großen Widerstand stößt.

Die Veranstaltung thematisiert die aktuelle rechtliche und praktische Situation für die Akteure der Baubranche. Im Mittelpunkt der Fachvorträge stehen neue Herausforderungen und Lösungen für die gesundheitliche Sicherheit von Gebäuden. Angesprochen sind Vertreter von Bauunternehmen, Baustoffhandel, Fertighaushersteller, Kommunen sowie Architekten und Bauingenieure. Die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung durch die Ingenieurkammer-Bau NRW und die Architektenkammer NRW ist beantragt. Weitere Informationen unter
www.tuv.com/seminar-17444

5. September 2017

Neu im Team!

Filed under: Allgemein, SHI & Netzwerk, SHI-Team — Schlagwörter: , — Dominik Schuler @ 17:01

Dominik Schuler, Kaufmann für Marketingkommunikation

Ich freue mich jetzt im September 2017 meine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation beim Sentinel Haus Institut beginnen zu dürfen. Mittlerweile bin ich 22 Jahre alt, komme ursprünglich aus Schramberg, Kreis Rottweil und habe 2014 mein Abitur dort gemacht. Direkt im Anschluss bin ich im Oktober nach Freiburg gezogen, um mein Studium im Fach Deutsch an der Albert-Ludwigs-Universität zu beginnen. Freiburg war neu und spannend. Während dieser Zeit durfte ich viele tolle, neue Leute kennenlernen und zähle sie heute zu meinen Freunden. Außerdem entdeckte ich neue Leidenschaften für mich wie Lateinamerikanische Tänze, da es in Freiburg eine große Salsa Szene gibt und das Meditieren als Bewusstseinstraining. Das Studium stellte sich als nicht das Richtige heraus, weswegen ich Freiburg erstmal verlassen musste und einen Zwischenstopp zu Hause eingelegt habe. Zurück in der Heimat habe ich es allerdings nicht lange ausgehalten und bin Anfang 2017 wieder nach Freiburg gegangen. In dieser Zeit bin ich auf das Sentinel Haus Institut aufmerksam geworden. Eine Stellenbeschreibung im Internet weckte meine Aufmerksamkeit und ich begann, mich mit dem Thema gesünderes Bauen und Sanieren auseinanderzusetzen. Beim Durchstöbern der Homepage und einigen Videos zu Projekten auf Youtube war mein Interesse geweckt und ich machte mich an eine ausführliche Bewerbung. Nicht erfolglos wurde ich daraufhin zu einem Vorstellungsgespräch und einem Probetag eingeladen.  Der freundliche Umgang im Haus unter den netten Kollegen hat mir sehr gefallen sowie die Aufgaben, die mir übertragen wurden. Kurz daraufhin erhielt ich dann die Zusage und darf mich jetzt als Auszubildender im Team miteinbringen und freue mich auf spannende Aufgaben und eine gute Zusammenarbeit!

4. September 2017

Neu im SHI: Jadwiga Bauer

Filed under: Allgemein, SHI-Team — Stephanie Brunner @ 12:12

Hallo,

ich heiße Jadwiga Bauer und bin seit Kurzem Mitarbeiterin beim SHI. Ich arbeite im Vertriebsinnendienst und unterstütze vor allem Sascha Walter bei der Organisation und Koordination von Terminen und Vertriebsaktivitäten. Im Detail betreue ich Kunden und Interessenten am Telefon, vereinbare und überwache Termine und pflege vertriebsrelevante Kundenstammdaten in unserem CRM-System. Auch die Erstellung und Verfolgung von Angeboten sowie die Abstimmung und Koordination der vertrieblichen Aktivitäten als Schnittstelle zu den anderen Fachabteilungen gehört zu meinen Aufgaben.

Während meines Studiums der Betriebswirtschaftlehre in Sigmaringen war ich als Werkstudentin bei Airbus und anschließend bei einem Dienstleister von Airbus in Friedrichshafen am Bodensee tätig, wo ich auch herkomme. Seit 1 1/2 Jahren wohne ich in Freiburg. Nach einer Zeit der Selbständigkeit in der Finanzbranche freue ich mich auf die Arbeit bei SHI und die gute Zusammenarbeit mit unseren Kunden. 

21. August 2017

Sentinel Haus goes BIM – Digitale Daten für gesündere Gebäude

Das Sentinel Haus Institut startet eine Initiative zur Integration gesundheitlicher Kriterien in digitale Planungsmodelle.

BIM – Building Information Modeling – ist in aller Munde und sorgt in der Baubranche für Euphorie bei den Einen und Sorgenfalten und Unverständnis bei den Anderen. Sicher ist, dass das vernetzte, integrale Planen am Computer in die Bauwirtschaft Einzug gefunden hat und zukünftig immer mehr Gebäude auf diese Weise realisiert werden.

Das Sentinel Haus Institut, Marktführer für Ingenieursdienstleistungen und Konzepte für die gesundheitliche Qualitätssicherung in Gebäuden, setzt sich nun dafür ein, dass bei der Weiterentwicklung von BIM gesundheitliche Informationen gleichauf mit anderen Themen auf der Agenda stehen. Deshalb startet Sentinel Haus eine Initiative, um gemeinsam mit Experten, führenden Unternehmen und Partnern eine BIM-kompatible Datenbasis zur gesundheitlichen Qualität von Baustoffen zu entwickeln.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung

 

15. August 2017

Sentinel Haus Institut bestellt zusätzlichen Geschäftsführer

Filed under: Allgemein, SHI-Team — Schlagwörter: , , — Stephanie Brunner @ 09:28

Christoph Bärle (l.) und Peter Bachmann führen das Sentinel Haus Institut gemeinsam.

 

Das Sentinel Haus Institut, Marktführer für gesundheitliche Qualitätssicherung von Gebäuden, hat seine Geschäftsführung erweitert. Christoph Bährle verantwortet seit dem 1. August 2017 als geschäftsführender Gesellschafter die Geschäftsbereiche Vertrieb, digitale Plattformen, IT, Personal, und Finanzen.

Gemeinsam mit dem geschäftsführenden Gesellschafter und Gründer Peter Bachmann setzt der Diplom-Betriebswirt (BA) Christoph Bährle auf Wachstum durch zusätzlichen Mehrwert für die Kunden. Eine Säule der Wachstumsstrategie ist die Onlineplattform Bauverzeichnis Gesündere Gebäude, welche das Sentinel Haus Institut im Rahmen einer gemeinsamem Initiative mit dem TÜV Rheinland betreibt. Die Plattform beinhaltet neben einer stetig wachsenden Datenbank mit aktuell rund 1.600 gesundheitlich geprüften Bauprodukten zusätzlich Möglichkeiten zur Präsentation von Bauprojekten sowie sogenannte Projekträume für die Baubeteiligten, wie Bauunternehmer, Baustoffhändler, Baustoffhersteller, Architekten und Handwerker. Gerade im Hinblick auf die durch das EuGH-Urteil zur Bauproduktzulassung gekippte Bauproduktequalität bietet die Plattform eine gute Orientierung und Sicherheit für gesündere Gebäude.  

Zertifizierung von Unternehmen gemeinsam mit TÜV Rheinland

Im Fokus der Unternehmensentwicklung stehen zudem die Produkte zur Schulung und Zertifizierung von Baustoffherstellern, Baustoffhändlern, Bauunternehmen, Fertighausherstellern und Architekten für gesünderes Bauen und Sanieren. Diese Stärken sollen weiter ausgebaut und für die Kundschaft noch eindeutiger strukturiert werden. Angesichts immer dichterer Gebäudehüllen kommt schadstoffarmen Baustoffen und ihrer Verarbeitung durch geschulte Handwerker eine hohe Bedeutung für die Gesundheit von Lebens- und Arbeitsräumen zu.

Mit der Position beim Ingenieurs- und Beratungsdienstleister für die komplette Baubranche kehrt Christoph Bährle, Jahrgang 1964, ein Stück weit zu seinen Wurzeln zurück. Nach Lehre und fünf Jahren Berufserfahrung als Stuckateur im elterlichen Betrieb sowie einem betriebswirtschaftlichen Studium mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik war er unter anderem tätig als Branchenmanager bei SAP und als Prokurist in leitender Funktion für Lizenzmanagement, Logistik und Kundencenter eines rund 500 Mitarbeiter starken Unternehmens für Kfz-Diagnoselösungen und Werkstattausstattung.

Ältere Beiträge »